[info] BRD-Regierung will wieder Arbeitslosenstatistik frisieren

URL: http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/Arbeitslose-Statistik;art122,2669501

[Kommentare: 17]

Arbeitsmarkt


Bundesregierung will Arbeitslosenstatistik frisieren

Aus der Arbeitslosenstatistik sollen nach dem Willen der Bundesregierung künftig alle Arbeitslosen, die von privaten Vermittlern betreut werden, verschwinden. Aktuell würde das die Arbeitslosenzahl um 150.000 senken. Doch Protest ist sicher.

 
 

 
 


 
 


Darf es ein bisschen weniger sein? – Foto: dpa

25.11.2008 6:45 Uhr

 
 

Hamburg –  Die Regierung will einem Medienbericht zufolge die Zahl der Arbeitslosen 2009 per Gesetzesänderung herunterrechnen. Nach einem Gesetzentwurf zur Neuregelung von Arbeitsmarktinstrumenten sollen künftig alle Arbeitslosen, die durch private Träger betreut werden, nicht mehr als arbeitslos gezählt werden, berichtet die "Financial Times Deutschland" in ihrer Dienstagsausgabe. Im Oktober fielen darunter noch rund 149.000 Arbeitslose, insgesamt waren es den Angaben zufolge 2008 rund 300.000 Erwerbslose.

 
 

Wenn Arbeitsbehörden überlastet seien oder private Träger gute Angebote machten, würden Arbeitslose häufig an diese Vermittler überwiesen. Die Träger vermitteln in Jobs, beraten und qualifizieren. Bislang würden diese Arbeitslosen in der Statistik mitgezählt. Mit dem neuen Gesetz solle sich das ändern. Das Bundesarbeitsministerium bestätigte den Plan den Zeitungsangaben zufolge. "Das ist grundsätzlich so geplant. Die Zahl der Maßnahmeteilnehmer ist ja nicht geheim", sagte eine Sprecherin des Arbeitsministeriums.

 
 

Arbeitsmarktexperten seien dagegen äußerst skeptisch. Dies sei keine saubere Erfassung der Arbeitslosenzahlen, schreibt das Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) in seiner Stellungnahme für eine Bundestagsanhörung. Auch die Bundesagentur für Arbeit (BA) sei dagegen. Der Vizedirektor des IAB, Ulrich Walwei, warnte vor der neuen Zählweise. "Das sehen wir mehr als kritisch. Es ist inkonsequent, wenn der Arbeitslose mitgezählt wird, der von der BA vermittelt wird, und der andere nicht", sagte er der Zeitung. Anders sehe es aus, wenn der Träger eine Qualifizierung oder ähnliches übernehme. "Das sollte differenzierter geregelt werden." (jr/ddp)

 
 

Kommentare [ 17 ] Kommentar hinzufügen »


von  


yogi1954
| 25.11.2008 07:34:07 Uhr

nix Neues

Kranke, 1-Euro-Sklaven, "Fort"bildungsgeschädigte, all die, welche in irgendwelche sinnlosen Maßnahmen gedrängt werden, fallen schon heute aus der gefälschten Statistik.

Die, die es angeht, wissen davon.

Die, die es nicht wissen, interessiert es eh nicht. Sie glauben ohnehin alle Lügen der Bundesregierung.

auf diesen Kommentar antworten


von  


detlef
| 25.11.2008 07:53:08 Uhr

"Statistik-Tricks"

um den Reformbedarf am Arbeitsmarkt vernebelten kennen wir ja.

 
 

Hatten wir nicht erst die 58er-Regelung um die Statistik zu schönen?

 
 

Erwerbslose über 58 Jahre, die mindestens ein Jahr lang Arbeitslosengeld II bezogen haben und in der Zeit nicht in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung vermittelt wurden, werden in der Statistik künftig nicht mehr als arbeitslos registriert.

auf diesen Kommentar antworten


von  


weddingglatze
| 25.11.2008 08:18:09 Uhr

naja

wen wunderts…die wähler werden verarscht wie eh und je………

auf diesen Kommentar antworten


von  


kupferfisch
| 25.11.2008 08:24:47 Uhr

5 – 6 Millionen

Arbeitslose werden es wohl ungeschönt und unschön wirklich sein!

auf diesen Kommentar antworten


von  


uwemohrmann
| 25.11.2008 08:24:55 Uhr

detlef

stimmt genau, und das was yogi schreibt auch. Wenn die dann so weiter rechnen, haben wir ab 1.4. Vollbeschäftigung. Die Jobcenter könnten abgeschafft werden, die Arbeitsämter auch. Nen Arbeitslosenversicherungsbeitrag brauchen wir dann auch nicht mehr. Die Lohnnebenkosten sinken und wir haben wieder ein blühendes Land. Angie ist die Grösste

auf diesen Kommentar antworten


von  


detlef
| 25.11.2008 09:45:26 Uhr

@uwe – Na dann lassen wir sie weiter machen.

Wenn Menschen, die ein bestimmtes Alter überschritten haben, die eine Weiterbildungs-, Fortbildungs- oder Umschulungsmaßnahme machen, die einen 1-Euro-Job angenommen haben, die erst kurze Zeit oder lange Zeit "arbeitslos" sind

die sich nicht beim Arbeitsamt gemeldet haben, aber einen Job suchen und die noch nicht gearbeitet haben, also z.B. nach dem Schulbesuch, aus der Statistik genommen werden bleiben wir ein blühendes Land.

 
 

Uwe, da haste ein wahres Wort gesprochen.

auf diesen Kommentar antworten


von  


zp
| 25.11.2008 08:53:19 Uhr

ist das was neues?

die arbeitslosenstatistik wird doch schon seit längeren von den letzten regierungen gefälscht.

 
 

und dieses friesieren ist doch programm dieser grossen "koalition".

auf diesen Kommentar antworten


von  


caotix2002
| 25.11.2008 08:57:01 Uhr

Hier wird mal wieder das wahre Gesicht gezeigt!

Sir Winston Churchel sgte schon: "Glaube nur der Statistik die du selber gefälscht hast"

Wenn man soetwas liest wie diesen Artikel, fragt man sich was ist an dieser Regierung überhaupt noch wahr, ehrlich und echt???!!

Man könnte ja fast schon auf die Idee kommen das auch Frau Merkel garnicht echt ist, sondern vielleicht nur eine Computeranimation?!

 
 

Da kann ich nur sagen liebe Regierung, wer einmal lügt dem glaubt man nicht …..

 
 

Aber! Lügen haben kurze Beine.

auf diesen Kommentar antworten


von  


kupferfisch
| 25.11.2008 09:11:58 Uhr

"Aber! Lügen haben kurze Beine."

Auch nur eine von diesen "Weisheiten", mit den die Kleinen dumm und die Dummen klein gehalten werden sollen.

 
 

Auch immer wieder gern genommen: "Ehrlich währt am längsten"


auf diesen Kommentar antworten


von  


mannemoe
| 25.11.2008 09:56:11 Uhr

Computeranimation?!

Angi eine Computeranimation?! Nee, das glaub‘ ich nicht…würde die dann soo aussehen?? Kohls Mädchen ist schon Realität…und die aberwitzig hohe Arbeitslosenzahl auch…Statistik hin, Statistik her…gefälscht sind sie je nach Auftraggeber der Statistik….

auf diesen Kommentar antworten


von  


klaus_weiss
| 25.11.2008 09:04:21 Uhr

@kupferfisch

Die letzten Zahlen dazu, die ich mitbekommen habe, stammen von der FDP. Die sprachen von mindestens 6,5 Millionen.

auf diesen Kommentar antworten


von  


kupferfisch
| 25.11.2008 09:14:58 Uhr

@ klaus_weiss

…und wenn man dann noch die dazu zählt, die von der Arbeitslosigkeit anderer leben…

 
 

Ein Riesenmarkt!

auf diesen Kommentar antworten


von  


uwemohrmann
| 25.11.2008 09:28:19 Uhr

klaus_weiss

Das könnte stimmen klaus. Aber als die FdP an der Macht war, hat sie dieses Spiel ja auch mit getrieben, denn die Zahlen haben ja m.E. noch nie gestimmt

auf diesen Kommentar antworten


von  


fritz
| 25.11.2008 09:45:59 Uhr

@klaus_weiss

Deutscher Bundestag Drucksache 16/8458 16. Wahlperiode

10. 03. 2008

Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Claudia Winterstein, Dirk Niebel, Dr. Karl Addicks, weiterer Abgeordneter und der Fraktion der FDP:

Leistungsempfänger insgesamt 6.701.599

davon:

ALG I 1.445.224

ALG II (erwerbsfähige Hilfebedürftige) 5.392.166

Aufstocker (Arbeitslosengeld + Arbeitslosengeld II) 135.791

auf diesen Kommentar antworten


von  


was-b
| 25.11.2008 09:48:18 Uhr

Falsch war es schon immer, heute mehr denn je

Nachdem Rot-Grün wegen der offenkundig gefälschter Arbeitslosenstatistik eine groß angelegte "Haltet-den-Dieb"-Kampagne fuhr, bei der die Presse willig mitspielte, ohne auch nur am Rande zu erwähnen, dass die Fälschungen gesetzlich zwingend vorgeschrieben waren, wurde das Arbeitsamt umstrukturiert. Nun sollte alles anders werden. Und das wurde es auch: Jetzt stimmt gar nichts mehr!

 
 

Lässt sich damit sogar Hartz-IV noch als Erfolg verkaufen, hält sie heutige Bundesregierung daran nicht nur fest, sondern geht auf diesem Weg weiter voran.

auf diesen Kommentar antworten


von  


medit
| 25.11.2008 10:27:40 Uhr

kurz vor Hitlers Machtergreifung

Da erzählt uns doch am Wochenende die Omi, dass es kurz vor Hitlers Machtübernahme in Deutschland erschreckende 7 Millionen Arbeitslose gab.

Wie gut, dass die Regierung kurz vor dem zu erwartenden Anstieg der Arbeitslosen doch noch einen Trick gefunden hat, damit unsere Arbeitslosenzahlen sinken. Das hat doch Programm im Hinblick auf die Erwartungen für 2009 (Wahl).

 
 

Mal schauen, ob die Medien dann diese Erfolgsmeldungen flankieren mit entsprechenden Lobeshymnen.

 
 

Die echten zahlen können wir ja verfolgen bei epunion.de – zum Beispiel.

auf diesen Kommentar antworten


von  


klaus_weiss
| 25.11.2008 11:33:32 Uhr

@fritz

Danke. Das rundet das Bild ab.

auf diesen Kommentar antworten

 
 

 
 

Eingefügt aus <http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/Arbeitslose-Statistik;art122,2669501?_FRAME=33&_FORMAT=PRINT>

 
 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten und Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s