[berlin] Illegaler Müll

BSR

Illegaler Müll noch immer ein großes Problem

Montag, 23. Februar 2009 03:08  – Von Merle Rietschel

Möbel, Elektroschrott und Chemikalien – in Berlin wird weiter besorgniserregend viel Müll illegal entsorgt. Trotz vielfältiger Angebote der Berliner Stadtreinigung (BSR) warfen die Berliner im vergangenen Jahr rund 20 000 Kubikmeter Sonder-, Sperr- und Restmüll in Parks, Straßen und Gärten.

Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. Damit ging die Menge zwar, verglichen mit 2007, um etwa 4000 Kubikmeter zurück. Das sei aber immer noch zu viel, sagte BSR-Sprecher Bernd Müller.

 
 

In ganz Berlin ist die illegale Abfallentsorgung zwar zurückgegangen, zwischen den Bezirken gibt es aber Unterschiede. "Pankow hat ein großes Müllproblem, damit trifft man einen wunden Punkt", sagte der Bezirksstadtrat für öffentliche Ordnung, Jens-Holger Kirchner (Grüne). Daher will man hier nun gezielter gegen Müllsünder vorgehen. In Steglitz-Zehlendorf dagegen wird immer weniger Müll weggeworfen.

Im Jahr 2007 zahlte Berlin 4,6 Millionen Euro für die Beseitigung des illegalen Mülls an die BSR, wie aus einer parlamentarischen Anfrage vom November 2008 hervorgeht. Hinzu kommen für die Bezirke die Reinigungskosten der Parks und Grünstreifen. Pankow zahlt rund 35 000 Euro im Jahr an eine Reinigungsfirma. Für 2008 sind noch keine Zahlen bekannt. Besonders teuer ist der Abtransport von Bauschuttcontainern, die Bauunternehmen einfach am Straßenrand stehen lassen. Oft sind sie voller asbestbelasteter Stoffe.

Die wenigsten Täter müssen eine Strafe zahlen, weil sie fast nie auf frischer Tat ertappt werden. In schweren Fällen müssen Müllsünder mit 50 000 Euro Bußgeld rechnen, in der Regel sind es jedoch höchstens 100 Euro.

Dabei macht die BSR legale Müllbeseitigung eigentlich ganz leicht: Die Bürger können kostenlos einen der 15 Recyclinghöfe aufsuchen. Hier kann man täglich bis zwei Kubikmeter Sperrmüll abgeben. Für fünf Kubikmeter, was ungefähr zwei Zimmern mit Möbeln entspricht, kann man den Müll für 25 Euro abholen lassen. Gut erhaltene Möbel und Hausrat holt das gemeinnützige Sozialprojekt der Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung Berlin kostenlos in den Wohnungen ab.

 
 

Eingefügt aus <http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article1040269/.html>

 
 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ratgeber veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s